Menü Schließen

Historisches

Im Jahre 1990 wurde vom Vorstand der wissenschaftlichen Gesellschaft der deutschen Transfusionsmediziner (Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie, DGTI) die

Ständige Kommission für transfusionsmedizinische Weiterbildung und Berufsfragen

gegründet. Diese im allgemeinen Sprachgebrauch als “berufspolitische Kommission” bezeichnete Gruppe bestand aus den Mitgliedern Prof. Dr. R. Eckstein (Berlin), Prof. Dr. V. Kretschmer (Marburg), Dr. N. Petersen (Dortmund), Dr. G. Walther-Wenke (Münster) und PD Dr. D. Weishaar (Kassel). Auf ihrer ersten Sitzung am 3. März 1990 in Hannover wurde Prof. Dr. Eckstein für die Zeitdauer von 2 Jahren zum Vorsitzenden dieser Kommission gewählt.

Die Kommission berichtete dem Vorstand der DGTI regelmäßig über ihre Aktivitäten. Dies geschah unter anderem dadurch, dass der Vorsitzende der Kommission an allen Vorstandssitzungen der DGTI teilnahm. Ein wesentliches Ziel der Kommission war es, in Zusammenarbeit mit den Fachkollegen aus der ehemaligen DDR (wo es die Gebietsbezeichnung bereits seit vielen Jahren gegeben hatte) den “Facharzt für Transfusionsmedizin” in der gesamten Bundesrepublik einzuführen. Hierfür wurde ein Arbeitskreis unter Federführung von Herrn Prof. V. Sachs (Kiel) gegründet, dessen Aufgabe es war, die Einführung der Gebietsbezeichnung “Transfusionsmedizin” voranzutreiben und bei den anderen Fachgesellschaften und der Bundesärztekammer um Zustimmung hierfür zu werben.

Auf dem 94ten Deutschen Ärztetag im Mai 1991 in Hamburg stellte die Bundesärztekammer zum ersten Mal den Antrag auf Neueinführung eines Gebietes “Transfusionsmedizin”. Damals wurde der Antrag mehrheitlich von den Delegierten abgelehnt und an die Kammer zurückverwiesen. Ein Jahr später, auf dem 95. Deutschen Ärztetag in Köln, brachte Prof. Brandstädter, Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt und selbst Transfusionsmediziner, den Antrag erneut ein mit der Begründung, dass sich das Gebiet der Transfusionsmedizin in den letzten Jahren zu einer neuen, originären Disziplin herangebildet habe, dass ohne die Hämotherapie eine moderne Medizin nicht mehr denkbar sei und dass es den Facharzt Transfusionsmedizin in der ehemaligen DDR schon seit Jahren gegeben habe. Diesmal wurde der Antrag mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung angenommen, so dass nun das neue Gebiet “Transfusionsmedizin” von den Landesärztekammern in ihre Weiterbildungsordnungen aufgenommen werden konnte.

Im Jahre 1994, also 4 Jahre nach Gründung der berufspolitischen Kommission der DGTI, wurde diese Kommission aus der DGTI ausgegliedert und in einen eigenen Verein überführt. Auf einer Sitzung am 3. März 1994 in Homburg/Saar wurde von den Teilnehmern der Sitzung Prof. Eckstein (Erlangen), Dr. Hitzler (Mainz), Prof. Kretschmer (Marburg), Dr. Mayer (München), Dr. Nagl (Augsburg), Dr. Petersen (Dortmund), Prof. Poschmann (Hamburg), Dr. Sugg (Stuttgart) und Prof. Wenzel (Homburg) in Anwesenheit eines Notars der

Berufsverband Deutscher Transfusionsmediziner e.V. (BDT)

gegründet. Als erster Vorsitzender wurde Dr. Nils Petersen gewählt, als sein Stellvertreter Dr. Detlev Nagl. Schatzmeister des neu gegründeten Vereins wurde Dr. Gerhard Mayer, Schriftführer Prof. Dr. Alois Poschmann. Als Beisitzer wurden Prof. Eckstein und Dr. Hitzler gewählt. Alle Vorstandsmitglieder verpflichteten sich, in der nächsten Mitgliederversammlung des Vereins ihre Ämter niederzulegen, um es dann den neuen Mitgliedern des BDT zu ermöglichen, einen eigenen Vorstand demokratisch zu wählen.

Seit dieser Zeit gehörten folgende Kolleginnen und Kollegen dem Vorstand des BDT an:

Position Name Amtszeit
1. Vorsitzender
Dr. Nils Petersen
Prof. Dr. Thomas Müller
Prof. Dr. Hermann Eichler
PD Dr. Kristina Hölig
 
1994 – 2004
2004-2012
2012-2016
seit 2016
 
2. Vorsitzender
Prof. Dr. Bernhard Kubanek
PD Dr. P. Dörner
Prof. Dr. Markus Böck
Dr. Eduard K. Petershofen
Prof. Dr.  Andreas Humpe
 
1994 – 1998
1998 – 2002
2002 – 2010
2010 – 2018
seit 2018
Schatzmeister
Prof. Dr. Alois Poschmann
Dr. Detlev Petersen
Dr. Gabriele Walther-Wenke
Dr. Henk Garritsen
 
1994 – 2004
2004
2004 – 2005 (komm.)
seit 2005
Schriftführer
Dr. Albersmeyer
Dr. Gabriele Walther-Wenke
Prof. Dr. Hermann Eichler
PD Dr. Kristina Hölig
Prof. Dr. Erwin Strasser
 
1994 – 1998
1998 – 2006
2006 – 2012
2012-2016
seit 2016
1. Beisitzer
Prof. Dr. Reinhold Eckstein
PD Dr. Erwin Strasser
Prof. Dr. A. Humpe
Dr. Hartmut Kroll
 
1994 – 2012
seit 2012 – 2016
2016 – 2018
seit 2018
2. Beisitzer
Dr. Elke Gossrau
Dr. Gerhard Schönermarck
Dr. Kristina Hölig
PD Dr. Christoph Frohn
 
1994 – 1998
1998 – 2004
2005 – 2012
seit 2012

Als Geschäftsführer war in der Zeit von 1994 – 2004 Herr Dr. Heinz Schmitt (Springe) bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.